Heft

kartoniert 270 Seiten ISBN 978-3-935937-28-3

19,80 €

Kaufen
Taschenbuch

kartoniert 270 Seiten ISBN 978-3-935937-28-3

19,80 €

Kaufen

Taschenbuch

kartoniert 270 Seiten ISBN 978-3-935937-28-3

19,80 €

Kaufen

Hardcover

Kaufen

E-Book

Kaufen

Audio

Kaufen

Dieser Artikel ist nur bei uns erhältlich!

Zur Bestellung werden Sie auf „Eulenwald.org” weitergeleitet.

Christa Mulack

Natürlich weiblich

Die Heimatlosigkeit der Frau im Patriarchat

Das Konzept der Gleichberechtigung hat vielen Frauen zwar eine gewisse individuelle Freiheit gebracht, aber nur im Rahmen patriarchaler Strukturen. Nach wie vor wird dem Mann in allen Bereichen der Kultur Priorität eingeräumt. Christa Mulack regt eine innerfeministische Diskussion über die Begriffe Gleichberechtigung und Gleichwertigkeit an, weil sie die tatsächlichen Verhältnisse eher verschleiern als verändern.

Linke Feministinnen leugnen die Geschlechterdifferenz, weil Weiblichkeit und deren biologische Basis lange Nährboden waren für die Frauendiskriminierung. Das Leugnen der biologischen Wirklichkeit führt aber heute zu einer Selbstentfremdung der Frau, zumal die biologische Forschung der jüngsten Zeit beweist, dass das Weibliche von der Natur eindeutig bevorzugt wird und die Frau lebenstüchtiger ist als der Mann. Psychologische Untersuchungen bestätigen die biologischen Fakten.

Ein Hindernis für die Frauenbewegung ist auch die latente Frauenfeindlichkeit selbst bei Frauen, – eine Folge der Überbewertung des Mannes. Frauensolidarität ist nötig. Die Autorin zeigt auf drei Feldern, wo sie konkret werden muss: im Verhältnis der Mütter und Töchter, zwischen Lehrerinnen und Schülerinnen und in der erotischen Orientierung der Frau. Auch für Mädchen ist die Mutter die erste Geliebte, eine einseitige heterosexuelle Orientierung der Frau ist daher psychologisch nicht zu begründen.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Aus einer Leserin-Rezension auf Amazon:

„Fesselnd und erschreckend. Spätestens nach diesem Buch ist die Autorin Christa Mulack zu meiner absoluten Lieblingsautorin geworden. (...) ... beschreibt sie das wahre schwache Geschlecht, den Mann (...) und warum er als solcher nicht erkannt wird. (...) In diesem Buch werden aber nicht nur Behauptungen aufgestellt, sondern auch Beweise geliefert (...) Auch sonst hat es meine Ansichten innerhalb kürzester Zeit völlig verändert. (...) Ich kann es nicht nur Frauen, sondern auch Männern nur empfehlen zu lesen.”

No items found.